68

Wofr ist die Frage besser als Warum.

Wie ist die wahrnehmende Ausrichtung auf die Zukunft zu bewerkstelligen?

Wenn wir fragen, fokussieren wir. Wir fokussieren durch Sprache. Fragen haben Richtungen. Konsequent "Warum?" zu fragen, erzeugt so einen unendlichen Regress ins unabnderlich Vergangene. Das Warum versucht die immer noch davorliegende Ursache festzumachen, wir schauen mit ihm in die Vergangenheit.

Die Zukunft kommt automatisch in den Fokus, fragen wir "Wofr?". Die Frage "Wofr lebe ich?" gibt mir die Wahl ...; "Warum lebe ich?" fhrt zurck bis zu einem ungewissen Urknall und der Sinn dieses Warums erffnet sich dennoch nicht.

In den Antworten auf die Fragen, was wir in der Zukunft durch unser Tun fr uns erreichen, offenbaren sich natrlich unsere allzuoft unbewuten Motive. Denn unsere Sehnschte zielen in die Zukunft.

Dabei ist mit "erreichen" jedoch jedes durch die Frage geoffenbarte Ergebnis gemeint, auch wenn uns das erst nicht gefallen will ...

In der Weise, wie sich die Zukunft ausbildet, tritt das lebende Wesen des Jetzt in die Welt. Will man also die Zukunft verndern, so verndere man das Wesen, das sich entfaltet. Fhlt ein Wesen Untergang, so wird sich Untergang manifestieren. Was von auen kommt, mag es verzgern, jedoch nicht aufhalten. Solange das Wesen sich fragt, Warum alles so miserabel luft, verstellt ihm das Warum den Blick auf die eigene, lngst getroffene Entscheidung, die es dann natrlich auch nicht ndern kann ...


Wofr zu fragen, kann uns zeigen, was wir wirklich wollen - nehmen wir die Antworten an, kann Wandel beginnen.




Was meinst Du?
Oder hast du eine Frage?

 

Überschrift:


 

Name:

Was steht hier? 

Email:

Kommentare zu These [68]

1.

von andreasdergenervte

8-. , 27: 1:7:

fragen

welches ziel hast du?
woher kommst du?
wo bist du jetzt?

gibt es einen unterschied?

meditation

mehr..

up

2.

von Reiner Noreisch

4-. , 29: 2:2:

Das Nadelhr des Ewigkeit

Solange wir uns mit unserem Bewutsein auf einer imaginren Zeitachse bewegen, nehmen wir auch alle beschrnkenden Annahmen und Glaubenstze aus der Vergangenheit mit in die Zukunft. Eine Sehnsucht, d
mehr..

up

complexity remains
©1999 Robert Stein-Holzheim